Gedanken zur Zucht

Ich möchte an dieser Stelle einige meiner Gedanken, die ich mir über meine Zucht gemacht habe einbringen. Gedanken die auch für Welpeninteressenten wichtige Informationen beinhalten. Meinem Verständnis nach bedeutet züchten vor allem, Verantwortung für seine Rasse zu übernehmen. Als  verantwortungsbewußter Züchter ist man bestrebt, Verbesserungen zu erreichen und das Gute zu erhalten. Eine solche Aufgabenstellung unterscheidet züchten von vermehren. Jeder der Hunde züchten will, muss sich seiner Verantwortung bewusst sein. Es ist nicht nur die Anschaffung der Zuchthunde und das Welpen  haben. Zu einer seriösen Zucht gehört noch einiges mehr. Jeder Züchter ist für seine Zucht und seinen guten Ruf selbst verantwortlich. Man sollte als Züchter seiner Verpflichtung bewusst sein und dieser auch nachkommen. Das ist ja wohl selbstverständlich!!!! Das A und O eines Züchters ist seine Zuchtstätte. Es gibt keine Anleitung oder Beschreibung als Vordruck, also versucht man seinen eigenen Stil und seine Vorstellungen mit einzubauen. Ich hatte ziemlich klare Vorstellungen von meiner Zucht die ich auch verwirklichen konnte. Ich leben in einem großen Haus mit einer gesammt Wohnfläche von 230 qm² und somit genug Platz für alle. Unser 1000 qm² großer Garten ist so angelegt das meine Bande rennen, toben und buddeln können und auch für uns noch genug Platz vorhanden ist. Meine Rasselbande kann sich in Haus und Garten völlig frei bewegen und unsere Abende werden zusammen verbracht. Zeit und Platz waren die Grundvorraussetzungen für meine Zucht.


Ein Wort an Welpeninteressenten

Die Zucht will genau überlegt sein und es gehört noch einiges mehr dazu als eine Hündin und ein Rüde. Die zu beachtenden Gebiete sind z.B. Genetik, Gesundheit, Zuchtplanung, Aufzucht und natürlich nicht zu vergessen die richtige Auswahl der Welpenkäufer. Da wir unsere Hunde lieben, wird jeder Hund bei uns alt.

Meine Hunde sind Familienmitglieder!

Wenn man Qualität züchten möchte und nicht wie die Vermehrer Quantität, dann gehört sehr viel  Zeit, Geld, Platz, Geduld, Ausdauer und eine große Portion Enthusiasmus zum guten Züchten dazu.


Die Preise für einen Welpen

In der Zeit in der ich selber noch keinen einzigen Gedanken daran verschwendet hatte einmal SELBST Mops zu züchten aber schon angehender, stolzer Welpenkäufer war, habe ich mir keinerlei Gedanken darüber gemacht was ein guter Züchter so alles  „leistet“. Ich selber möchte einen „kleinen“ Einblick geben. Ich haben viele Ausgaben, die ein Welpenkäufer wissen sollte und hier geben wir Ihnen einen  Einblick.

Ich lege sehr viel Wert auf die Gesundheit meiner Hunde und aus diesem Grund bekommen sie auch nur gutes Futter. Jeder einzelne meiner Hunde wird dem Tierarzt regelmäßig vorgestellt. Außerdem entwurme ich sie regelmäßig alle 4 Monate. Meine Hunde sind Haftpflicht- versichert und natürlich dem Veterinäramt vorgestellt.
Meine Zucht ist nach  § 11 Abs. 1 Nr.8a des Tierschutzgesetzes genehmigt (Veterinäramt Landkreis Heidekreis) und behördlich ( Finanzamt Soltau  gemeldet). Damit bescheinigt man mir von behördlicher Seite, dass ich über die nötige Sachkenntnis und die räumlichen Gegebenheiten verfügen, um eine verantwortungsvolle und artgerechte Hundezucht zu gewährleisten .

Im Zusammenhang mit dem Decken, dem Wurf an sich und den Welpen, fallen Gebühren an, nicht jeder hat einen eigene Deckrüden oder aber es wird eine andere Verpaarung geplant. Je nach Gewissheit erfolgt eine Röntgenuntersuchung beim Tierarzt. Auf meiner HP habe ich eine etwas ausführlichere Welpenaufzucht beschrieben. Für die Zeit vor und während der Geburt und bei der gesamte Aufzucht meiner Welpen und das sind einige Monate bin ich/Familie ständig bei der Mutter.

Ab Geburt der Welpen, brennen wochenlang die Wärmelampe, denn die Babys brauchen eine gewisse Nesttemperatur, außerdem steht die Waschmaschine nicht still und muss mind. 1-2 Ladungen, allein an  Hundebabywäsche, am Tag durchmachen.

Welpenmilch steht immer für den Notfall bereit.  Erste Mahlzeiten (mit ca. 3 Lebenswochen) bestehen aus hochwertiger Welpenbreinahrung. Die Welpen werden mind. 5x entwurmt. Jeder Welpe wird mehrmals vom Tierarzt untersucht, geimpft, und erhält seinen EU-Heimtierausweis. Die Würfe werden durch den Zuchtwart und den Tierarzt  abgenommen. Jeder Welpe erhält eine Ahnentafel.

Meine Welpen gebe ich mit der 9. Lebenswoche ab,  dies kann aber auch mal abweichen, es kommt drauf an wie die Schwangerschaft, die Geburt, das Geburtsgewicht und die Zunahme der Welpen ist.

Sie übernehmen einen Welpen, der soviel wie möglich an guter Kinderstube mitnimmt. Die weitere Entwicklung liegt in ihren Händen. Die Welpen wachsen bei mir im Haus, mit dem gesamten Rudel auf, werden wen möglich von beiden Elternteilen und allen Hunden erzogen. Sie kennen Kinder und natürlich fremde Menschen. Kontakt zu meiner Familie haben die Welpen rund um die Uhr.   Zudem sind sie die ganze Zeit in meinem Wohnzimmer und  wenn das Wetter mit spielt  sie erkunden den Garten. 

Ich fliege nicht in den Urlaub und lasse meine Hunde zu Hause, sondern ich bleiben mit meinen Hunden Zuhause oder unternehme so was mit meinen Kindern das wir ja Abends wieder zu hause sind. Doch in der Zeit habe ich immer ein Mopssitter. Ich schließe einen  Kaufvertrag mit Ihnen ab. Falls Sie in persönliche Not geraten helfe ich selbstverständlich bei der Vermittlung in gute Hände. Damit soll verhindert  werden, dass einer meiner Hunde im Tierheim oder einer Notvermittlung landet.

Sie erhalten zum Welpen ein Welpenpakete mit dem gewohnten  Futter und das Spielzeug ihres Welpen. Ich bin immer für Sie und Ihren Welpen da. Mit mir haben Sie einen festen  Ansprechpartner ein Mops Leben lang.